Eine große Trauergemeinde…

… nahm Anteil am dritten AUTO•KULT•KINO des Jahres bei „Harold und Maude“. Schon eine Stunde nach Öffnung der Tore waren über 100 Old- und Youngtimer da, mehr als sich vorher angemeldet hatten. Und eine weitere Stunde später war der extra abgesperrte Bereich voll und die übrigen Besucher mischten sich unter die Neuwagen im hinteren Bereich. Es waren mehr als 200 Wagen da, wir haben irgendwann mit dem Zählen aufgehört.

Die erste Reihe bot eine „bunte“ Mischung aus Leichenwagen und schwarzen Autos. Lediglich ein blauer Käfer (wie er im Film von Maude „ausgeliehen“ wird) und ein „Schneewittchensarg“ sorgten für ein wenig Farbe. Dafür ging es in den nächsten fünf Reihen gewohnt farbig zu.
Die Bembel Town Rollergirls waren mit drei Girls und einem Boy dabei und machten nicht nur Werbung für den Roller Derby Sport, sie versorgten die Besucher auch mit Süßigkeiten und verbreiteten gute Stimmung.

Tina und Reinhard von der Lebenshilfe Gießen verkauften Lose für die Oldtimerspendenaktion. Jedem Spender wurde nicht nur die Scheibe geputzt, unter allen Spendern wurde dann noch SONAX- Fensterputzsets verlost, nach dem Motto: „Spenden – Helfen – Durchblicken“.

Nachdem sich die Besucher an der Snack-Bar mit Getränken, Hamburgern und Popcorn eingedeckt hatten, lief einer der skurrilsten, romantischsten, ungewöhnlichsten Filme, die wir bisher im AUTO•KULT•KINO gezeigt haben. Der Abend mit „Harold und Maude“ war dann wieder viel zu schnell zu Ende. Aber zumindest hat unser E-Type-Leichenwagen von Zippert Fahrzeugtechnik das Filmende überlebt und ist wieder wohlbehalten in Ottenhofen angekommen.